Geisterritter
   Zum Stück  Besetzung  Weitere Mitwirkende
 
 
 Geisterritter
  von Cornelia Funke
 
 
  Aufführungen am: 21., 29. April, 1., 4., 6. Mai 2018
     
  für die Bühne bearbeitet von: Beate Heine, Christina Rast
     
  Bühne: Lukas Kree
    Tobias Neugebauer, Calvino Thelen
  Regie: Johann Blechen, Paula Dingel
    Celine Rüth, Sarina Siebenberg
 
 
 
Zum Stück nach oben
 
»Bitte!«, hörte ich mich flüstern.
Die Worte kamen wie von selbst.
»Bitte, William Longspee. Hilf mir.«

Und plötzlich hörte ich Schritte.
Klirrende Schritte, wie von Eisenschuhen.
Ich drehte mich um.

Und da stand er.
Jon Whitcroft hat es schwer. Seine Mutter und ihr neuer Freund, der Vollbart, schicken ihn auf’s Internat nach Salisbury. Dort erwarten ihn strömender Regen, dunkle Gemäuer, enge Flure, fremde Gesichter und ein Zimmer, das er sich mit zwei Mitschülern teilen muss. Jon ahnt nicht, dass dies bald seine geringsten Sorgen sein werden. Denn eines Nachts erscheinen plötzlich drei ausgesprochen unfreundliche Geister unter dem Fenster seines Zimmers und starren zu ihm herauf. Sie lassen nicht den geringsten Zweifel daran, dass sie Jon nach dem Leben trachten. Und die einzigen, die ihm im Kampf gegen diese blutrünstige Gespensterschar helfen können, sind ausgerechnet ein Mädchen, ihre verrückte Großmutter und ein von Liebeskummer geplagter Geisterritter…
Im Verlauf seines größten Abenteuers lernt Jon, dass böse Geister auch in uns selbst lauern können und dass wir sie nur im Vertrauen auf die Hilfe unserer Freunde überwinden können – und manchmal findet man dabei einen Freund, wo man ihn gar nicht erwartet hätte.
Der Roman „Geisterritter“ von Cornelia Funke, der derzeit wohl erfolgreichsten deutschen Jugendbuchautorin, ist 2011 erschienen. Nur ein Jahr später wurde er für die Bühne des Thalia Theaters in Hamburg bearbeitet und dort von Christina Rast überaus beeindruckend inszeniert. Es ist eine klassische Gespenstergeschichte an einem altehrwürdigen britischen Internat, die neben einer äußerst liebevollen Figurenzeichnung und einer gehörigen Portion Humor natürlich auch einen ordentlichen Gruselfaktor enthält – Gänsehaut ist garantiert!
Bitte beachten Sie, dass auch wir die Geschichte mit vielen technischen Effekten sehr eindrucksvoll präsentieren werden. Ältere Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden daran ihren großen Spaß haben, für sehr kleine oder empfindliche Kinder ist unsere Inszenierung jedoch nicht geeignet.
 
 
 
Besetzung nach oben
 
  Jon Whitcroft: Samson McLean, Tim van der Boom
   
  Ella Littlejohn: Lijana Music, Julia Taubeneck
  Zelda Littlejohn: Ludmila Oralbaev, Auda Riffel
   
  Imogen Witcroft: Miriam Halkenhäußer, Emily Wagner
  Der Vollbart: Noah Ettaous, Matthias Pauly
   
  Alma Popplewell: Leonie Hiller, Leticia Baptista Tomé
  Edward Popplewell: Carla Holl, Jonas Massner
   
  Stuart Crenshaw: Larissa Buchholz, Sebastian Gummert
  Angus Mulroney: Tabea Bell, Jannik Schmitz
   
  William Longspee: Ole Spohner, Daniel Thewes
  Hubert de Burgh: Kira Leimbach, Nastasja Siwik
  Ela von Salisbury: Leonie Konrad, Isabella Rizevar
   
  Charles Stourton: Berra Öztürk, Jakob Pauly
  Aleister Jindrich: Melia Holl, Moritz Machassek
   
  Zugschaffner / Dämonenhund:: Oskar Buchmüller, Clemens Christian
  Fremdenführerin: Lisa Eversheim, Lena Rübenach
   
  Kröten: Susanna Biskirchen, Natalie Doll
  Fenja Heddergott, Luisa de Hesselle
  Pauline Janßen, Hanna Meurer
  Knechte von Stourton: Hannah Al Haffar, Maia Büchel
  Laura Colic, Jacklyn Wagner
   
  Chorist 1: Alexander Schrade, Hanna Schuster
  Chorist 2 / Wächter: Ülkü-Su Kula, Lena Oitersdorf
  Chorist 3 / Schüler: Dana Bestmann, Hannah Gaydos
  Schüler / Touristen: Sarah de Abreu, Henriette Deurer
  Noa Jakobi, Lilith Kramprich
  Ubeyd Öztürk, Victoria Valeer
 
 
 
Weitere Mitwirkende nach oben
 
  Bühnenbau, Bühnentechnik Lukas Kree
   & künstlerische Ausgestaltung: Tobias Neugebauer, Calvino Thelen
   
  Kostüme: Katharina Hermann
  Karolin Jakobi, Sofie Stein
     
  Produktionsleitung: Marc Steuer
   
  Regie: Johann Blechen, Paula Dingel
    Celine Rüth, Sarina Siebenberg