Das Gespenst von Canterville
   Zum Stück  Besetzung  Spielstätte  Weitere Mitwirkende
 
 
 Das Gespenst von Canterville
  von Oscar Wilde
 
 
  Aufführungen am: 13., 14., 20., 26., 28. April und 1. Mai 2024
     
  für die Bühne bearbeitet von: Matthias Weißert
     
  Bühne: Matthias Pauly
  Regie: Jona de Hesselle, Melia Holl
    Jonas Massner, Paula Franken
 
 
 
Zum Stück nach oben
 
Die reiche amerikanische Familie Otis kauft ein Spukschloss im schottischen Canterville, womit für den dort lebenden Schlossgeist Sir Simon harte Zeiten anbrechen. Generationen von Bewohnern und deren Hauspersonal konnte er erfolgreich in Angst und Schrecken versetzen, doch die neuen Besitzer machen nun ihrerseits ihre derben Späße mit dem armen Kerl. Seine Vorfahren beginnen bereits ihn auszulachen, und er ist fast schon der Verzweiflung nahe, als sich schließlich Virginia, die Tochter des Hauses, seiner annimmt.
Sir Simon entführt Virginia in die Vergangenheit – zurück zu dem Tag, an dem er einst seine Frau, Lady Eleonor, umgebracht hat. Nur mit Virginias Hilfe kann er nun die Tat ungeschehen machen und endlich seinen inneren Frieden finden...
 
 
 
Besetzung nach oben
 
  Sir Simon: Paul Kohzer, Felicia Tölle
  Virginia: Elina Figura, Jule Janßen
     
  Mr. Otis: Lina Abdel Fattah, Lisa Zerza
  Mrs. Otis: Romy Butowski, Paula Klapperich
  Washington: Celina Domingos Elias, Élodie Faust
  Jenny: Carla Butowski, Leni Hölzer
  Johnny: Luisa Jockel, Surya Lerchl
     
  Mr. Parker: Lara Schmidt, Rafael Teixeira
  Mrs. Umney: Joelle Daoud, Sofie Richter
  Mrs. Ransom: Inga Dortschy, Ida Schlagwein
     
  Polizeiinspektor: Alicia Baginski, Luna Hiß
  Polizist: Elias Wegen, Nils Wilhein
     
  1. Bild: Frida Gilcher, Elena Sobczak
  2. Bild: Phi Hung Nguyen, Sanna Rettemaier
  3. Bild: Emma Köning, Hoa Nguyen
     
  Lady Eleonor: Pranvera Gashi, Leonie Schmickler
  Diener: Arian Wegner, Luisa Zug
     
  Alte Landstreicherin: Rike Handrack, Mira Nemesh
  Landstreicher: Emily Lieder, Lili Stockhausen
     
  Touristen: Nora Hintz
  Pranvera Gashi, Emily Lieder, Leonie Schmickler
  Lili Stockhausen, Arian Wegner, Luisa Zug
 
 
 
Spielstätte 2024 nach oben
 

Durch die Flutkatastrophe ist neben dem größten Teil unserer Ausstattung auch unser eigentlicher Aufführungsraum, der Ganztagsbereich des Rhein-Gymnasiums, zerstört worden. Leider befindet er sich bis heute (September 2023) in einem beklagenswerten Zustand: zwar ist im Februar / März 2023 die Fensteranlage erneuert worden, seither hat jedoch keine weitere Bautätigkeit stattgefunden. Das Innere ist damit unverändert im Zustand eines Rohbaus, für den es anscheinend aktuell auch keine Planungen für einen weiteren Ausbau gibt. Wir werden diesen Raum also für „Das Gespenst von Canterville“ sicher nicht nutzen können.

Deshalb werden wir auch 2024 wieder das schuleigene historische Zirkuszelt des Rhein-Gymnasiums auf dem Schulhof aufbauen, in dem wir schon 2023 „Das Dschungelbuch“ mit sehr großem Publikumszuspruch gespielt haben. Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für die dafür eingegangenen Flutspenden an den Förderverein des Rhein-Gymnasiums, insbesondere von der Initiative Rotary Help – Hochwasserhilfe, die mit ihren Zuwendungen einen Großteil der Kosten des Zeltes übernommen haben.

Als Lohn für den gewaltigen logistischen Aufwand erleben wir also erneut Theateraufführungen in einem ganz besonderen Ambiente – wir freuen uns sehr darauf und hoffen auf Ihren Besuch bei einer unserer Vorstellungen!
 
 
 
Weitere Mitwirkende nach oben
 
  Bühnenbau, Bühnentechnik Matthias Pauly
   & künstlerische Ausgestaltung:  
   
  Tonbearbeitung: Marc Steuer
  Kostüme: Angelina Fell, Leonie Konrad
  Requisite: Julie Kesseler, Pauline Janßen
  Maske: Lara Altunbas
  Lara Hahn, Ceyda Koc
     
  Produktionsleitung: Marc Steuer
   
  Regie: Jona de Hesselle, Melia Holl
    Jonas Massner, Paula Franken